KARBOXYTERAPIE

 

Karboxytherapie ist eine nichtchirurgische Behandlung zur Hautverjüngung. Gleichzeitig bringt sie auch eine lipolytische Wirkung, die bedeutend die Cellulite verbessert. Karboxytherapie ist eine sichere und ungiftige Methode, bei der sich kein CO2 im Körper anhäuft.

Der Prinzip dieser Methode, wie der Name andeutet, besteht in der Anwendung von medizinalen CO2-Gas unter die Haut. Damit erweitern sich die Blutgefäße, was die Produktion von Kollagen stimuliert. Dies führt zur Hautstraffung und das gesamte Aussehen der Haut wird besser. Dieses Verfahren wird hauptsächlich zur Gesichtshautverjüngung rund um die Augenlider, die Schläfen, Stirn, rund um die Mundwinkel, Hals, Dekolleté und die Handrücken verwendet.

Als Karboxytherapie auch eine lipolytische Wirkung erweist, dh. das Fettgewebe zersetzt, wird sie häufig bei der Formung der problematischen Körperteile, wie Hüfte, Oberschenkel, Bauch, Knie oder Kinn benutzt. Die Karboxytherapie erweist auch einen signifikanten Einfluss auf die Verbesserung der Cellulite.

 

IN WELCHEN BEREICHEN KANN DIE CARBOXYTHERAPIE-BEHANDLUNG DURCHGEFÜHRT WERDEN? 

Augenpartie  – Krähenfüße, Verringerung der Schatten unter den Augen, Fetthernien unter dem unteren Augenlid, Verdickung der Epidermis und Verringerung der Falten.

Gesicht, Hals und Dekolleté – Reduzierung von Falten durch Stimulierung der Prozesse der Kollagensynthese, Hautregeneration und Mikrozirkulation.

Kinn – Reduktion des Fettgewebes und Stimulierung der Kollagensynthese.

Haut des Kopfes– Stärkung der Haarwurzeln und Verhinderung des Ausfalls.

Bauch, Gesäß, Oberschenkel, Knie, Waden – Reduktion von Fettgewebe und Cellulite.

Hände – Hautregeneration und Farbverbesserung.

Narben und DehnungsstreifenGeweberegeneration und Verringerung der Sichtbarkeit von Defekten.